Der Zusammenschluss von Oberkurzheim und Pöls

IMG_0146Aufgrund der im Jahre 2015 entstandenen steiermärkischen Gemeindestrukturreform kam es zu einer Fusion der ehemaligen Gemeinde Oberkurzheim und Pöls und es entstand “Pöls-Oberkurzheim”.

Die Steiermärkische Gemeindestrukturreform

Im Jahre 2010 haben sich die beiden großen Regierungsparteien zu einer Reformpartnerschaft entschlossen, die Oberkurzheim im Jahre 2015 letztendlich in Kraft trat. Sie haben darin die Bereitschaft bekundet, gemeinsam die notwendigen Reformschritte für eine zukunftsfähige Steiermark zu setzen. Diese erarbeitete Reform erfolgte im Interesse der Steiermark und sollte zu einer Umstrukturierung führen. Im Jahr 2012 lebten in 77 Gemeinden in Österreich weniger als 500 Einwohner und in 200 Gemeinden weniger als 1000 Einwohner, dabei fiel auf, dass die Steiermark die kleinstteilige Gemeindestruktur aufwies und dass 41% aller österreichischen Gemeinden unter 500 Einwohnern und 32% der Gemeinden unter 1000 Einwohner, alle in der Steiermark liegen.

Die Notwendigkeit der Fusion

Anreiz der Reform war die Haushaltproblematik der Gemeinden, denn im Jahr 2010 konnten 225 der Gemeinden ihren Haushalt nicht alleine ausgleichen. Daher stellt der Bund für die Gemeindevereinigung im Zuge des Finanzausgleichs je wegfallender Kommune 200000€ zur Verfügung. Das Ziel der steiermärkischen Reform ist die Schaffung von wirtschaftlichen, leistungsfähigen und professionellen Gemeinden, die Stärkung des Engagements für das Gemeinwohl und Ehrenamt und die Schaffung von abgestimmten raumordnungs- und verkehrspolitischen Maßnahmen.

Die Improvisationen

Im Murtal wurde einiges größer und durch die Vereinigung der Gemeinden Oberkurzheim und Pöls entstand eine neue 3000er-Gemeiden und durch die Verschmelzung der Bezirkshauptstadt Judenburg mit Oberweg und Reiflung schafft die Gemeinde es auf 10000 Einwohner.

Parteivorstand

Nach dem Zusammenschluss der beiden Gemeinden, wurde unter Vorsitz des geschäftsführenden Murtaler VP-Bezirksparteiobermannes und Bürgermeisters Bruno Aschenbrenner und mit Anwesenheit von JVP-Bezirksobmann Volkart Kienzl Junior, sowie Wirtschaftsbund-Bezirksobmann Bernhard Hammer, in geheimer Abstimmung Sabine Koiner zur Obfrau und Parteivorsitzenden der neu gegründeten Ortsgruppe gewählt. Koiner war bis dato Gemeindekassierin in Pöls. Christian Czerny, Reinhard Pöllauer, Manfred Vasold, Wolfgang Auinger und Fritz Ertl wurden zu den Stellvertretern gewählt.