Ein Paradies für Reiter

Haflinger

Oberkurzheim und das Pölstal bieten hervorragende Möglichkeiten für Reiter, um sowohl kurz als auch längere ausritte zu machen. Man kann sowohl im Frühling als auch im Sommer und im Herbst ausführlich die Gegend hoch zu Ross erkunden. Die Umgebung bietet Kilometer lange ausgezeichnete und geschilderte Reitwege. Wer nicht
alleine aufbrechen will, kann sowohl in Oberkurzheim als auch in Pöls sich nach geführten Reiterwanderungen erkundigen. Diese werden zum Beispiel am Haflinger Hof Berr und am Reiterhof Brandner angeboten. Hier sind auch Anfänger willkommen und man muss keine Angst haben, wie im Buch Papi lernt Reiten von Bibi und Tina sich lächerlich zu machen. Denn auch wer sich nicht sicher im Sattel fühlt, kann trotzdem Pferdeluft schnuppern, indem man sich einfach in eine Pferdekutsche setzt und durch die Gegend fahren lässt.

HaflingerWer aber gerne das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde genießen möchte, kann sich eines der 10 bis 15 Haflinger aussuchen und dann gemächlich durch die Landschaft traben. Ausritte kosten zwischen 50 und 80 Euro, je nachdem wie lange es gehen soll. Zu jedem Austritt gehört, darauf besteht die Familie Berr, auch eine deftige Jause. Für Hochzeitpaare wird übrigens auch eine romantische Fahrt in einer aufwändig dekorierten Pferdekutsche organisiert.

Der Reiterhof Brandner befindet sich nicht weit in Möderbrugg. Hier bietet die geprüfte Pferdewirtin Susanne Horn alles an, was das Reiterherz begehrt. Man kann sowohl Ausritte buchen als auch Dressurstunden nehmen. Die Pferde kommen aber auch gerne zu Kindergeburtstagen oder Zeltagern.

Wer etwas mehr Zeit hat, kann auch auf einem der Reiterhöfe Stunden nehmen, sich im Springreiten versuchen oder längere Pferdewanderungen unternehmen. Da die Gegend um Pöls, vor allem wenn man im Tal bleibt, recht eben ist, werden die Pferde auch nicht überanstrengt, wenn man einmal über längere Distanzen geht. Wer etwas ambitionierter ist, der kann sich natürlich auch auf den angrenzenden Anhöhen versuchen.